Wie schnell das Internet in Österreich wird

Wie schnell das Internet durch die Breitbandmilliarde wird
Auf der Karte werden reale "Mobilfunk-Testergebnisse" von RTR-Netztest dargestellt werden. Foto: UberImages

Mit dem Herbst verändern sich nicht nur die Blätter an den Bäumen, sondern auch die österreichische Förderlandschaft wird wieder etwas bunter. Eine neue Karte der Ausbaugebiete im Breitbandatlas sorgt für mehr Transparenz.

Der Breitbandatlas des Infrastrukturministeriums steht unter www.breitbandatlas.info schon seit Jahren als allgemeine Informationsplattform in Sachen Breitbandversorgung in Österreich zur Verfügung.

Mit dem Update werden die Verbindungsgeschwindigkeiten in Kategorien dargestellt und alle vom Infrastrukturministerium geförderten Projekte angezeigt. Zusätzlich bietet die Plattform über die Ausbaugebiete einen Überblick zu der aktuellen und künftigen Internetversorgung in Österreich.

Dies gilt aber nicht nur für Festnetzleitungen. Zwar gab es im Atlas bereits eine Einstellung zu der Mobilfunkversorgung, diese bezog sich jedoch nur auf die Angaben zu geschätzten maximalen Downloadgeschwindigkeiten seitens der Mobilfunkbetreiber. Künftig wird diese Karte durch reale „Mobilfunk-Testergebnisse“ ergänzt werden. Die Basis dieser Darstellung sind die Messergebnisse des RTR-Netztests der letzten 24 Monate. „Mittels eines geografisch-statistischen Modells können selbst für Standorte ohne Messpunkte Vorhersagen getroffen werden, welche die durchschnittlichen zu erwartenden Downloadraten realitätsgetreu abbilden“, erklärt Infrastrukturminister Norbert Hofer.

In vergangenen Ausschreibungen hat das Infrastrukturministerium aus der Breitbandmilliarde bisher Förderzusagen über insgesamt 460 Millionen Euro vergeben. Berechnungen des Konsortiums WIK-Consult und WIFO zufolge werden dadurch weitere Investitionen von den privaten Netzbetreibern in der zweieinhalbfachen Höhe der Förderungsmittel initialisiert. Insgesamt profitieren 832.000 Österreicherinnen und Österreicher in über 1.300 Gemeinden von den bisherigen Förderzuschlägen und mit dem Relaunch des Breitbandatlas sind diese auch in der Karte ersichtlich.

 

 

Informationen zur Ausschreibung finden Sie unter www.breitbandförderung.at sowie auf der Website der, für die Abwicklung der Förderungen zuständigen, österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG): www.ffg.at/Breitband. Als zentrale Anlaufstelle für interessierte Gemeinden, Gemeindeverbände und alle anderen Förderungswerber steht das Breitbandbüro des BMVIT telefonisch unter +43 (0) 800 21 53 59 oder per E-Mail [email protected] als Erstberatungsstelle zur Verfügung.

Anzeige-boad