Dienstag, 3. September 2019
Start Wissenschaft IT SMS-Warnsystem "Cell Broadcast" warnt Bürger im Katastrophenfall

SMS-Warnsystem „Cell Broadcast“ warnt Bürger im Katastrophenfall

Das neue Jahr soll ein neues Sicherheits-Feature für die heimischen Bevölkerung sowie ausländische Besucher in Österreich bringen. Das System mit dem Namen „Cell Broadcast“ übermittelt im Katastrophenfall eine geographisch zielgerichtete Information an die Bevölkerung. Auch im neuen Rechtsrahmen der Europäischen Union, der Ende des Jahres 2018 in Kraft getreten ist, ist die Einführung eines derartigen Systems vorgesehen.

Wer schon einmal in den USA war, dem könnte es passiert sein, dass er plötzlich ein SMS auf sein Mobiltelefon bekam, in dem Infos zur Fahndung nach Menschen oder Fahrzeugen oder Warnungen vor Hurricanes und anderen Katastrophen enthalten waren. Dieses System nennt sich „Cell Broadcast“. Es funktioniert ganz einfach: Eine zentrale staatliche Stelle schickt diese Nachrichten an alle Mobiltelefone, die in der Region eingeloggt sind, in der diese Information wichtig ist.

Hier ein paar Beispiele, wie das System helfen kann

  • Ein Damm droht zu brechen: Die Menschen in dieser Region können davon rasch informiert werden, damit sie entsprechende Vorkehrungen zuhause treffen können.
  • Nach einem Chemieunfall sind giftige Substanzen in der Luft: Die Menschen in dieser Gegend können via SMS aufgefordert werden, ins Haus zu gehen sowie Fenster und Türen zu verschließen.
  • Nach einem Lawinenabgang sind Dörfer von der Außenwelt abgeschnitten: Die Menschen können via SMS über die aktuelle Situation informiert werden.

Für die Umsetzung des Projektes plant das Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie eine gesetzliche Verankerung. Schon bald soll es mit den Providern und den Ländern Gespräche geben, um die Umsetzung auf Schiene zu bringen.

 

 

BMVIT

NEUESTE ARTIKEL

11.300 Menschen haben Akutordinationen im ersten Jahr genutzt

Laut der Auswertung der ersten zwölf Monate hat sich das Zusatzangebot zur ärztlichen Versorgung in Randzeiten bewährt. Über 9.300 Menschen haben im ersten Jahr...

Unterstützung für Vorarlberger Gemeinden bei Wildbach- und Lawinenverbauung

Damit wichtige Projekte zur Absicherung von Siedlungsräumen, betrieblicher Infrastruktur und Verkehrswegen vor Naturgewalten trotz erheblicher Kosten nicht am Finanziellen scheitern, greift die Landesregierung kleinen...

Präventivmaßnahmen zum Schutz vor Gleitschneelawinen

Der vergangene Winter hat in weiten Teilen Salzburgs besonders in den schneereichen Regionen des Pinzgaus zu sogenannten Gleitschneelawinen geführt, diese bedrohen vor allem Häuser. Meterhohe...

Auszeichnung für innovative Projekte in e5-Gemeinden

Um besonders innovative und nachahmungswürdige Projekte der e5-Gemeinden zu würdigen, wird heuer erstmals die "Kärntner e5-Krone" vergeben. Sie sind die Vorbilder in Sachen Klimaschutz und...

So kommt wieder Leben in die Ortskerne

Eine To-Do-Liste, damit Salzburgs Stadt- und Ortskerne nicht aussterben – das Land Salzburg und die Wirtschaftskammer haben dafür einen Leitfaden herausgegeben. Die Zahlen aus Salzburg...